Programm 2002

Natürlich werden Norman Spinrad und Andreas Eschbach zahlreiche Programmpunkte bestreiten. Vorgesehen sind Interviews, Vorträge, Diskussionen, Signierstunden und nicht zuletzt Lesungen von und mit den beiden Ehrengästen. Daneben werden sich auch andere prominente Autoren mit ihren Werken Gehör verschaffen.

Lesungen

Ronald Hahn & Horst Pukallus – Wenn Hitler entkommen wäre …

Horst und Ronald beim phantastischen TreffHorst Pukallus (3. v. links) und Ronald M. Hahn (ganz links) sind regelmäßige Besucher des phantastischen Treffs in Düsseldorf. Quelle: Michael Grüning.
Die beiden in Wuppertal und Hilden ansässigen SF-Schriftsteller haben in dem Roman WO KEINE SONNE SCHEINT eine ebenso beklemmende wie groteske Alternativwelt geschaffen. Aus dem Klappentext:
Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende. Der Führer ist spurlos verschwunden; man munkelt von einer Festung am Südpol. Auf der ganzen Erde werden unidentifizierbare fliegende Objekte gesichtet, deren Besatzungen Deutsch sprechen und sich in geheimnisvollen Andeutungen über die Zukunftspläne der Nazis ergehen. Conrad Harras, Ex-Fähnrich der Wehrmacht, der sich 1936 nach New York abgesetzt hat, kehrt im Auftrag einer gesichtslosen Macht in seine Heimat zurück, um einen Amateurfilm zu suchen, der gewissen Kreisen sehr wertvoll ist. In der Trümmerlandschaft einer westdeutschen Großstadt gerät er in einen Sumpf aus Altnazis, Pornographen und Bewahrern alter Geheimnisse …
Was zunächst für so manchen Unbelehrbaren eine Wunschphantasie darstellen könnte, dient den beiden rheinischen Autoren zu einer sarkastischen Abrechnung mit der Nazi-Diktatur. Und so manches verblüffende Element aus dieser bizarren Alternativwelt entspricht sogar der Realität …

Bernhard Kempen – Futuristische Erotik

Bernhard KempenBernhard Kempen
Nicht nur als Übersetzer hat sich der Literaturwissenschaftler Dr. Bernhard Kempen einen Namen gemacht. Seit Erscheinen seines Romans DER GOURMET gilt der Berliner als Autor von anspruchsvoller Science Fiction, die mit Erotik gewürzt ist – manchmal bizarr, manchmal einfach nur freizügig. Im Vordergrund steht dabei seine aufregende Heldin Greedy, die von ihrer Heimatwelt wesentlich ungezwungenere Sitten gewohnt ist, als wir heutigen Erdenbürger. Auch in der Lesung, die Bernhard Kempen auf dem DORT.con halten wird, kann man knisternde Erotik erwarten. Das verrät schon der Name der Story, die er vortragen möchte. Es geht um einen „Ausflug in die sexte Dimension“ …


Wolfgang JeschkeWolfgang Jeschke
Außerdem werden die Autoren Uwe Anton, Boris Koch, Alexander Kröger, Michael Marrak und Sabine Wedemeyer-Schwiersch mit Lesungen und Diskussionen vertreten sein. Der legendäre Herausgeber Wolfgang Jeschke wird in einem Interview Auskunft über sein Lebenswerk geben.

Panels

Kritiker im Fadenkreuz

Zusammen mit dem Herausgeber von ALIEN CONTACT, Hardy Kettlitz, wird Bernhard Kempen auch der Frage nachgehen, ob die Verfasser von Buchrezensionen immer ein gutes Gewissen haben dürfen. Bücher verreissen, aber richtig – die beiden Experten liefern dazu eine nicht immer ganz ernst gemeinte Anleitung …

Space Opera

Hardy KettlitzHardy Kettlitz
Hardy Kettlitz ist auch Herausgeber der biografischen Reihe SF-PERSONALITY. Die Publikationsreihe widmet sich berühmten Autoren aus den klassischen Jahrzehnten der SF, vorwiegend aus den 30er, 40er und 50er Jahren. Als Kenner dieser Periode wird Hardy über die grandiosen Szenarien der Space Opera berichten, wie sie einst von E. E. Smith, Edmund Hamilton, John W. Campbell jr. und Jack Williamson geschrieben wurde. Ohne ihre krachenden Welten und explodierenden Sterne wäre STAR WARS nicht möglich gewesen. Ein unterhaltsamer Aus- und Rückblick für jeden, der es immer schon ein bisschen größer mochte …

STAR TREK – Facts und Fiction

Noch gelten sie als Geheimtip, die Vorlesungen des Dortmunder-Physik-Professors Metin Tolan. Der Dozent greift auf die Technik von STAR TREK zurück, um seine Ausführungen aufzulockern. Die Studenten sind von diesem Kunstgriff bis jetzt noch immer begeistert gewesen. Was ist machbar, was ist wahrscheinlich und was muss Phantasie bleiben von dem, was die STAR TREK Autoren erdacht haben? Metin Tolan wird diese Fragen unterhaltsam und anschaulich beantworten. Die Programm-Macher des DORT.con fiebern diesem Vortrag bereits besonders entgegen.

Weitere Panels werden sich mit den neuesten Neuigkeiten bei den STAR WARS-Prequels, den Schwächen und Stärken von Übersetzungen, PERRY RHODAN, den neuen SF-Kleinverlagen und der klassischen deutschen Heftromanreihe SUN KOH beschäftigen. Änderungen und Ergänzungen sind möglich.

Story-Workshop

Auch auf diesem Gebiet wird der DORT.con eine Tradition der SF-Tage NRW fortsetzen. Hoffnungsvolle Amateur-Autoren erhalten bei uns die Möglichkeit, ihr Können in einem Autoren-Workshop zu trainieren, zu verbessern und mit Kollegen zu vergleichen. Aus den Dortmunder Story-Workshops sind schon viele interessante neue Geschichten entstanden.

Spiele

Wie ein Brettspiel entsteht wird uns unser Ehrengast Uwe Rosenberg verraten. Bei der Theorie soll es aber nicht bleiben. In der Nähe der Bücherbörse werden wir eine eigene Spiele-Ecke einrichten, in der die neusten Produkte auf diesem Markt ausprobiert werden können. Mit dabei sein wird auch „Ashes of Empire“, entwickelt von den Gebrüdern Topf in Bonn.

Show

Wolf von WittingWolf von Witting
Der Humor der Dortmunder Fans ist inzwischen berühmt-berüchtigt. Auf den SF-Tagen NRW wurden schon Perry-Fans ans Kreuz genagelt; verstorbene Autoren, wie z. B. H.G. Wells wieder auferweckt und Ehrengäste von Seuchenkommandos festgenommen. Für Eröffnung, Schlusszeremonie und die große Samstag-Abendshow hat sich das Moderatoren-Team Arno Behrend/Andre Diehl schon einiges einfallen lassen. Für gute Stimmung sorgt außerdem das legendäre Filk-Programm des schwedischen Fans Wolf von Witting. Das Con-Komitee freut sich, dass er auch wieder in Dortmund dabei sein kann. Lasst Euch überraschen …